„Alle Bären werden sterben“: Bitcoin-Indikator erstmals seit sechs Monaten positiv

Das sogenannte Long-Term & Short-Term Holder Realized Price Ratio gilt als einer der präziseste Indikatoren bei Bitcoin.

Ein beliebtes Bitcoin (BTC)-Kurssignal könnte bald ins Positive umschlagen. Das hat immer zu einem Anstieg geführt, wie Daten zeigen.

Wie der Podcast-Moderator Preston Pysh am 18. Oktober bemerkte, gibt das sogenannte Long-Term & Short-Term Holder Realized Price Ratio (LTHSTH-RPR) Grund für Optimismus.

Chart deutet auf Rückkehr der Bullen hin

Der Name ist zwar lang, aber das LTHSTH-RPR ist der präziseste Bitcoin-Kursindikator. Der Organisator der Bitcoin 2021-Konferenz Dylan LeClair ist dessen Schöpfer und bestätigte, dass auch er angesichts der Daten optimistisch sei.

„Kurz gesagt: Je niedriger der LTHSTH-RPR liegt, desto optimistischer werde ich“, so der Schöpfer auf Twitter.

„Letzten Endes, werden alle Bären sterben.“

Bitcoin LTHSTH-RPR Chart. Quelle: Preston Pysh/Twitter

Der Indikator ist seit einigen Monaten in einem Abwärtstrend, daher ist es höchste Zeit für ein Comeback. Das BTC/USD-Paar ist in solchen Momenten immer gestiegen.

Das LTHSTH-RPR zeigt die Kostenbasis der Langzeithalter und Kurzzeithalter. Ein Langzeithalter ist eine Adresse, die Coins hält, die sich mindestens 155 tagelang nicht bewegt haben, so die Definition der On-Chain-Analysefirma Glassnode.

„Wenn das STH:LTH Realized Price Ratio wächst, bedeutet das, die STH-Kostenbasis wächst im Vergleich zur LTH-Kostenbasis und umgekehrt“, so LeClair weiter.

„Bitcoin steigt, wenn Margenverkäufer erschöpft sind. Darum stagniert die Kostenbasis der LTHs bei starken Bullenläufen, während die Kostenbasis der STHs (von denen viele Neulinge auf den Markt sind) explodiert. Es gibt schlichtweg nicht genügend Coins für alle.“

Bisher wurde die LTH-Kostenbasis noch nicht von der STH-Kostenbasis gedeckt. Wenn das passiert, sollte der aktuelle Abwärtstrend enden.

„Nur nach oben“ ist das Motto

Wie Cointelegraph berichtete, ist das LTHSTH-RPR nur einer von vielen BTC-Kursindikatoren, die Grund zu Optimismus geben.

In diesem Zusammenhang: höchster Wochenschluss: 5 Dinge bei Bitcoin diese Woche

Die On-Chain-Indikatoren sowie die Netzwerk-Fundamentaldaten und selbst reine Mathematik deuten darauf hin, dass ein weiterer Anstieg zu erwarten ist. Im vierten Quartal des Jahres nach der Halbierung wird das weitgehend erwartet.

Nichtsdestotrotz überwachen Analysten den Markt und halten bereits nach einem Ausgang Ausschau. Die Auswirkungen der ETF-Notierungen von dieser Woche werden den Markt wohl kurzfristig auch nicht bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.