Anzahl der Google-Suchanfragen nach NFTs auf Rekordhoch

Nach den Begriffen „NFT“ und „nicht-fungible Token“ wird immer öfter gesucht. Diese Begriffe verdrängen sogar „Dogecoin“, „Blockchain“ und „Ethereum“.

Daten Google-Suchen nach Schlüsselwörtern zeigen, dass das Interesse an nicht-fungible Token (NFTs) ein rekordverdächtiges Niveau erreicht hat. Begriffe in diesem Zusammenhang werden derzeit sogar öfter gesucht, als viele andere bekannte Kryptovermögenswerte.

Laut Google Trends ist das Interesse an NFTs Anfang des Jahres dramatisch gestiegen, als NBA Top Shot von Dapper Labs und Vintage-NFTs auf Ethereum zu beliebten Spekulationsobjekten wurden.

Diese Blase schien zunächst nur von kurzer Dauer zu sein. Die Anzahl der Suchanfragen ist gegen Ende Juni um etwa 75 Prozent eingebrochen. Im Juli allerdings stieg das Interesse wieder stark an und erreichte gegen Ende Oktober neue Rekordhöhen.

Suchanfragen nach „NFT“ (blau) und „nicht-fungible Token“ (rot) über 24 Monate: Google Trends

Seitdem ist die Anzahl der Google-Suchanfragen nach NFT-Begriffen weiter gestiegen und hat sich in den letzten drei Monaten sogar verdoppelt.

Durch das gesteigerte Interesse hat der Begriff „NFT“ viele andere Begriffe überholt, die die Rangliste der kryptobezogenen Begriffe lange Zeit dominiert haben. Darunter etwa die Begriffe „DeFi“, „Ethereum“ und sogar „Blockchain“.

Suchanfragen nach NFT (blau), Ethereum (rot), Blockchain (gelb), Dogecoin (grün) und DeFi (lila) über 420 Monate: Google Trends

Im zweiten Quartal hat der Begriff Dogecoin das größte Interesse verzeichnet. Anfang Mai waren es so viele Suchanfragen nach diesem Begriff, dass er sogar „Bitcoin“ Konkurrenz machte. Im dritten Quartal ist die Nachfrage nach Hunde-Token allerdings schnell wieder gefallen. Aus den Daten von Google Trends geht hervor, dass die Nachfrage nach Hunde-Coins direkt in den NFT-Hype übergegangen ist.

NFT-Wahn in Asien

Laut Google Trends kommen die meisten Suchanfragen nach NFTs derzeit aus Asien. China, Uganda, Singapur, Hongkong und die Philippinen haben hierbei die meisten Anfragen abgesendet.

Zwischen dem 5. und dem 11. September dieses Jahres wurde in China in Bezug auf Suchanfragen nach dem Begriff „NFT“ ein Rekord erreicht. Kurz vor dieser Spitze hat der chinesische Technologiekonzern Tencent seine NFT-Handelsplattform Huanhe lanciert und Alibaba hat einen Marktplatz eröffnet, auf dem Nutzer mit Lizenzen für die Erstellung von NFTs aus markengeschützten Inhalten handeln können.

Doch die Kommunistische Partei Chinas hat über die offizielle staatliche Medienplattform The People’s Daily am 10. September eine Reihe von Erklärungen veröffentlicht, in denen NFTs verurteilt werden. Das hat wahrscheinlich zu einem Rückgang der Suchanfragen geführt.

Liste der Länder nach Suchanfragen nach „NFT“: Google Trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.