Beliebter Hund – Shiba Inu erreicht 1 Million Anleger

Mit nun mehr als 1 Million Nutzern gewinnt der SHIB unweigerlich an Legitimität.

Der Shiba Inu (SHIB) hat den nächsten Meilenstein erreicht, indem das „Hündchen“ die Schallmauer von 1 Million Anlegern durchbrochen hat, und das obwohl die „Scherz-Kryptowährung“ zurzeit 50 % unter ihrem Rekordhoch liegt.

Dieser Erfolg sorgt in Verbindung mit den Zugewinnen der letzten Tage für neue Euphorie in der Community, weshalb der offizielle Twitter-Account des Krypto-Projekts am Donnerstag die frohe Botschaft gebührend feierte.

Seit der jüngste Meilenstein geschafft wurde, konnte der Kurs um 11,4 % zulegen, wodurch der SHIB laut CoinGecko nun bei 0,00004237 US-Dollar steht. Wie die Daten von Etherscan zeigen, kommt das Projekt inzwischen genau auf 1.002.021 SHIB-Anleger.

Allerdings liegt der SHIB trotz diesem beachtlichen Zuwachs noch immer deutlich hinter dem neuen Rekordhoch vom 28. Oktober, das sich auf 0,00008190 US-Dollar beläuft. Der Grund dafür ist vermutlich, dass die SHIB-Großinvestoren in den letzten Wochen vermehrt ihre dadurch erzielten Gewinne ausbuchen.

Davon lässt sich das „kleine Hündchen“ jedoch nicht bremsen und bleibt nicht aufzuhalten. So wurden am Dienstag zum Beispiel Perpetual Contracts für den SHIB in Verbindung mit Tether (USDT) auf der Bitfinex Derivatives in die Notierung genommen.

Auch die südkoreanische Kryptobörse Korbit hat den SHIB in dieser Woche in den Handel genommen, womit zugleich erstmals eine südkoreanische Börse mit dem Shiba Inu arbeitet.

Der „große Bruder“ Dogecoin (DOGE) ist derzeit die einzige „Scherz-Kryptowährung“, die auf allen vier großen südkoreanischen Kryptobörsen gelistet wird, diese sind: Upbit, Bithumb, Coinone und Korbit.

Die Korbit hat dabei die einzigartige Möglichkeit, neue Währungspaare mit dem südkoreanischen Won anzubieten, da sie eine der wenigen Krypto-Handelsplattformen ist, die über eine vollumfängliche Zulassung verfügt.

Der DOGE ist die fünftgrößte Krytpowährung in Südkorea, wobei das Projekt hier schon seit 2017 beliebt ist, als der große ICO-Hype ausgebrochen war und viele Kryptowährungen in Südkorea auf Grund der hohen Nachfrage sogar zu überhöhten Preisen gehandelt wurden. Ob der Shiba Inu in dem Land nun einen ähnlichen Hype kreieren kann, bleibt abzuwarten.

Der SHIB ist aktuell die zweitgrößte Scherz-Kryptowährung hinter dem DOGE. Beide befinden sich hinsichtlich ihrer Marktkapitalisierung in den Top-15 aller Kryptos. Während der Shiba Inu selbst ganz klar dem Dogecoin entlehnt ist, gibt es mittlerweile wiederum 19 verschiedene Tokens, die den Begriff „Shiba“ in ihren Namen tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.