Bitcoin klettert auf 66.000 US-Dollar und fällt wieder: Tesla-Rückgang um 3 Prozent nach Drohung von Musk

Bitcoin folgt erneut dem Beispiel von TSLA und geht mit der Aktie zurück, nachdem er über Nacht stark gestiegen ist.

Bitcoin (BTC) hat die Marke von 65.000 US-Dollar am 15. November als Unterstützung getestet. Über das Wochenende gab es einen Anstieg der in einem Retracement mündete.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Analysten weiterhin optimistisch

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, dass das BTC/USD-Paar ein Teil seiner Zuwächse wieder verloren hat, nachdem es auf 66.000 US-Dollar klettern konnte.

Diese Bewegung entspricht nicht dem Muster, dass in letzter Zeit beobachtet wurde. Zuvor kletterte das Paar nach einer solchen Bewegung weiter nach oben. Nun bewegt sich der Kurs um das Allzeithoch vom April.

Der Cointelegraph-Mitarbeiter Michaël van de Poppe glaubt, höhere Niveaus seien wichtiger, damit der positive Schwung kurzfristig insgesamt beibehalten werden kann.

„Immer noch ein potentielles steigendes Keilmuster hier zu sehen“, wie er zusammenfasste.

„Eindeutig bullisch, wenn Bitcoin über 66.400 US-Dollar oder 66.800 US-Dollar ausbricht.“

Auch die Indikatoren werden nun noch genauer beobachtet. Diese deuten darauf hin, dass der Kurs noch weiter steigen könnte, bevor sich eine Zyklusspitze abzeichnet.

Philip Swift, der Gründer der Datenwebseite Look Into Bitcoin, hob den Indikator SOPR hervor und verglich den derzeitigen Markt mit der „überhitzten“ Atmosphäre von Anfang 2021. 

„Diese täglichen On-Chain-P/L-Niveaus sind so niedrig. Gestern ging es fast wieder ins Negative. Wir sind von den überhitzten Niveaus auf der linken Seite des Chart noch weit entfernt“, wie er kommentierte.

„Da auch die Finanzierungsraten ziemlich flach sind, wird es wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, bis wir wieder einen klaren Aufwärtstrend sehen.“

Bitcoin SOPR-Chart. Quelle: Philip Swift/ Twitter

Der SOPR betrachtet den Kurs, zu welchem Coins über einen bestimmten Zeitrahmen bewegt wurden. Das ist nützlich, um das Anlegerverhalten verschiedenen Zeitpunkten des Bitcoin-Kurszyklus zu bestimmen.

Tesla-Rückgang stellt Krypto auf dem Prüfstand

Ether (ETH), Solana (SOL) und Polkadot (DOT) haben über den Tag die größten Zuwächse unter den Altcoins verzeichnet. Die übrigen Token stagnierten überwiegend.

In diesem Zusammenhang: „Bullenmarkt-Verteilung hat begonnen“: Fünf wichtige Dinge bei Bitcoin diese Woche

Ist very ist um 2,6 Prozent gestiegen und lag bei Redaktionsschluss bei über 4.700 US-Dollar. Damit näherte er sich wieder einmal seinem Allzeithoch und der psychologisch wichtigen Marke von 5.000 US-Dollar.

Auf dem traditionellen Markt ist Tesla (TSLA) um über 3 Prozent gefallen. Diesem Beispiel ist auch Bitcoin gefolgt. Das hat er letzte Woche auch schon getan.

In einer hitzigen Twitter-Debatte hat der Tesla-Chef Elon Musk damit gedroht, weitere Aktien zu verkaufen.

TSLA 1-Tages-Kerzenchart. Quelle: TradingView

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.