BTC-Kurs auf 200.000 US-Dollar? TechDev: „Fast schon vorprogrammiert“

Es mag schwer sein, sich so hohe Kurse vorzustellen. Aber derzeit sehen die Indikatoren äußerst positiv aus.

Bitcoin (BTC) ist auf dem Weg zu einem fast schon mathematisch „vorprogrammierten“ Allzeithoch von 200.000 US-Dollar oder mehr, die aktuelle Daten zeigen.

Am 4. Oktober hat der Twitter-Kommentator TechDev ein bekanntes, bullisches Verhalten beim RSI von Bitcoin hervorgehoben.

Bitcoin-RSI 2021 folgt schlichtweg dem Muster

Das BTC/USD-Paar bewegt sich immer noch unter den Zielen von Prognosemodellen, wie etwa dem Stock-to-Flow-Modell. Aber bullische Prognosen für dieses Jahr und darüber hinaus gibt es en masse.

Der RSI ist ein klassischer Indikator, der verwendet wird, um festzustellen, ob ein bestimmter Kurs überverkauft oder überkauft ist. Auch dieser gibt Grund zu Optimismus. Das deutet darauf hin, dass die zweite Phase des Bullenlaufs 2021 gerade erst beginnt.

So, wie der Bitcoin-Kurs sich in einem Vierjahreszyklus bewegt, bewegt sich auch der RSI in einem bestimmten Muster. 

„Jeder Zyklus hat zwei Spitzen. Im Jahr 2021 geht es nun in Richtung zweiter Spitze“, so TechDev.

In jedem für Jahreszyklus erreicht der RSI eine Spitze auf einem Niveau, das etwas niedriger als die letzte Spitze liegt. Damit kann man eine Zyklus-Spitze ein wenig im Voraus erkennen. Wo das BTC/USD-Paar zu dieser Zeit liegen wird, ist schon viel schwieriger zu sagen.

„Etwas interessantes, dass man beachten sollte: Der nach unten tendierende 8-Jahres-Widerstand“, wie TechDev hinzufügte.

„Erreichen wir den, erreichen wir wahrscheinlich eine Spitze. Oder zumindest ein Niveau, auf dem wir das Risiko neu evaluieren können.“

Bitcoin-RSI versus BTC/USD, kommentierter Chart. Quelle: TechDev/ Twitter

„Zu vorprogrammiert?“

Weitere Werte deuten darauf hin, dass die BTC-Kursspitze diesmal bei 200.000 US-Dollar oder mehr liegen könnte.

In diesem Zusammenhang: BTC-Bullenlauf ’noch mindestens 6 Monate lang‘: 5 Dinge, die man bei Bitcoin diese Woche beachten sollte

„200.000 bis 300.000 US-Dollar für Bitcoin sieht fast schon zu vorprogrammiert aus“, wie TechDev hinzufügte. Dazu lud er einen Chart mit den Fibonacci-Niveaus hoch.

Diese hängen wiederum vom vierjährlichen Halbierungszyklus ab. Jede Spitze ist dabei um einiges höher als die letzte. Für das Jahr 2021 bedeutet das, dass 200.000 US-Dollar bis 300.000 US-Dollar im Allzeithoch von 20.000 US-Dollar aus dem Jahr 2017 entsprechen werden.

Das deckt sich auch mit dem Stock-to-Flow-Modell, das für den derzeitigen Halbierungszyklus, der im Jahr 2024 endet, einen Durchschnittskurs von 288.000 US-Dollar prognostiziert.

Der Schöpfer des Modells PlanB sagte dennoch, dass lokale Hochs in dieser Zeit durchaus auch doppelt so hoch wie dieser Durchschnitt ausfallen könnten. Damit würde Bitcoin bei über einer halben Million US-Dollar liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.