BTC-Kurs klettert auf über 57.400 US-Dollar: Widerstand vom Februar nächste Hürde

Bitcoin-Bullen kaufen jeden Rückgang auf und Bitcoin überwindet eine Hürde nach der anderen.

Bitcoin (BTC) war am 11. Oktober immer noch etwas zurückhaltend, nachdem er das höchste Niveau seit Mai erreicht hatte und daraufhin wieder etwas zurückging.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

BTC-Kurs knapp unter Februar-Hoch von 58.000 US-Dollar

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass das BTC/USD-Paar um 57.000 US-Dollar pendelte, nachdem es auf Bitstamp auf bis zu 57.450 US-Dollar stieg. Das ist das höchste Niveau seit dem 10. Mai.

Damit hat Bitcoin effektiv die Auswirkungen der Mining-Krise in China und der darauf folgenden Umverteilung der Hashrate wieder gut gemacht.

Unter den Analysten herrschte Feierlaune und die Prognosen sagen einen relativ schnellen Anstieg auf ein sechsstelliges Niveau voraus.

„Alle Datenmodelle deuten darauf hin, dass BTC in diesem Zyklus weit über 100.000 US-Dollar steigen wird“, so der Trader und Analyst Rekt Capital.

Selbst beim derzeitigen Kurs lag das BTC/USD-Paar in seiner Geschichte nur 38 Tage lang höher, der Mitbegründer von Morgan Creek Digital Anthony. Pompliano anmerkte.

Bitcoin-Angebotskrise wird Mainstream

Das könnte durch ein einzigartiges Makroumfeld noch begünstigt werden und Bitcoin als Investment mit einem limitierten Angebot attraktiver machen, so Bloomberg.

In diesem Zusammenhang:  BTC-Kurs erreicht mit 57.000 US-Dollar Fünfmonatshoch: Fünf Dinge, auf die man bei Bitcoin in dieser Woche achten sollte

Der leitende Stratege bei Bloomberg Intelligence Mike McGlone twittert häufig sehr optimistisch über Bitcoin und hob kürzlich hervor, dass es bald Unruhe im Zusammenhang mit der Finanzpolitik der Vereinigten Staaten geben werde.

„Bitcoin könnte relativ zu den steigenden US-Schulden und Spannungen im Hinblick auf eine potentielle Zahlungsunfähigkeit in eine einzigartige Phase für einen Kursanstieg im vierten Quartal eintreten, da die Märkte immer mehr Vertrauen in den Computercode bekommen, der das Krypto-Angebot definiert“, wie er twitterte.

„Das Schulden-Drama könnte schlecht für die Führungsleute werden, die Investitionen in Bitcoin vermeiden“

Bitcoin-Angebot versus US-Schulden-zu-BIP Chart. Quelle: Mike McGlone/Twitter

Zu Beginn der Woche zeigte sich der Dollar von dieser Besorgnis unbeeindruckt, da der US-Dollar-Währungsindex (DXY) erneut über die Unterstützung bei 94 kletterte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere wertvolle Krypto News und Tipps

Du hast dich erfolgreich in meinem Newsletter eingetragen :-)

Es gab einen Fehler bei deiner anmeldung. Bitte versuche es erneut.

World Wide Crypto will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.