Coinbase-CEO: NFTs könnten „größer“ als der gesamte Kryptomarkt werden

Bereits jetzt haben sich zehn Mal so viele Nutzer für die NFT-Plattform von Coinbase angemeldet, wie der Marktführer OpenSea im letzten Monat verzeichnet hat.

Die große amerikanische Kryptobörse Coinbase bereitet derzeit den Start ihrer eigenen NFT-Handelsplattform vor, weshalb CEO Brian Armstrong im Vorfeld nun nochmal die Wichtigkeit des geplanten Dienstleistungsangebotes um Non-Fungible Tokens (NFTs) betont.

Dies geschah am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz zu den Quartalsergebnissen von Coinbase im Q3. Die Kryptobörse hat hier offengelegt, dass sie im vergangenen Jahresviertel 1,2 Mrd. US-Dollar Umsatz eingefahren hat, der überwiegend aus den Transaktionsgebühren vom Handel mit Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) stammt. Diese erfolgreichen Zahlen sind kaum verwunderlich, denn Coinbase ist die führende Kryptobörse der USA und inzwischen an der US-Börse notiert.

Der Einstieg in den NFT-Handel konnte der Plattform ein weiteres lukratives Feld erschließen. Doch es geht dabei nicht nur um ein kleines Nebengeschäft, vielmehr ist das Potenzial so groß, dass die NFTs sogar das Krypto-Hauptgeschäft übertrumpfen könnten.

„Wir sind super gespannt auf die Einführung von NFTs, sie werden zukünftig einen riesigen Teil des Kryptomarktes ausmachen, das tun sie eigentlich schon heute“, so Armstrong laut Bloomberg in der Pressekonferenz. Dem fügt er explizit an, dass das NFT-Geschäft „genau so groß oder größer“ als das Krypto-Geschäft von Coinbase werden könnte.

Die Kryptobörse hatte Mitte Oktober angekündigt, dass sie ihre eigene NFT-Plattform an den Start bringen wird. Auf dieser können Krypto-Nutzer NFTs auf Basis von Ethereum erstellen, kaufen und handeln. Dabei soll der Service ähnlich wie ein soziales Netzwerk aufgebaut sein.

Schon im Voraus haben sich viele Interessenten gemeldet, die den NFT-Dienst nutzen wollen, sobald dieser planmäßig Ende des Jahres seine Pforten öffnet. So haben sich kurz nach der Ankündigung im Oktober mehr als 1 Mio. potenzielle Nutzer auf der zugehörigen Warteliste eingetragen.

Die Anzahl der Anwärter ist seitdem nur noch gestiegen, so verzeichnet Coinbase inzwischen insgesamt 2,5 Mio. Anfragen für die Plattform. Selbst dabei handelt es sich jedoch um einen kleinen Bruchteil der 68 Mio. verifizierten Nutzer, die Coinbase zählt.

Der derzeitige NFT-Marktführer OpenSea hat in den vergangenen 30 Tagen derweil Transaktionen im Wert von 1,7 Mrd. US-Dollar abgewickelt. In diesem Zeitraum haben mehr als 230.000 Nutzer die Smart Contracts der Plattform gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.