Diem reagiert auf Kritik an Novi: Wir sind nicht Facebook

In einer Antwort auf einen Brief von US-Senatoren, in dem gefordert wurde, dass Facebook sein Stablecoin- und Krypto-Wallet-Projekt einstellen soll, erklärte Diem, es sei nicht Facebook, sondern „eine unabhängige Organisation“.

Das Stablecoin-Projekt Diem hat sich in seiner Antwort an Senatoren, die das Projekt kritisiert hatten, von Facebook distanziert. Die Senatoren hatten gefordert, die Krypto-Wallet Novi des Projektes sofort vom Markt zu nehmen.

Diem behauptete auch, dass einige leitende Leute aus Regulierungsbehörden gesagt hätten, „das ist das am besten konzipierte Stablecoin-Projekt, dass die US-Regierung jemals gesehen hat“.

In einem Brief am Dienstag, der dem Facebook-CEO Mark Zuckerberg zugeschickt wurde, haben die Senatoren, unter diesen auch die Krypto-Kritikerin Elizabeth Warren, erklärt, sie seien „absolut gegen Facebooks erneute Bemühungen, eine Kryptowährung und digitale Wallet den Markt zu bringen“.

Zu Beginn dieses Tages wurde die Wallet Novi in Partnerschaft mit Coinbase auf den Markt gebracht. Dies geschah im Rahmen eines Pilotprojektes zwischen den Vereinigten Staaten und Guatemala, über das Nutzer Pax Dollar (USDP) über ihren Novi-Account kaufen, versenden und empfangen können.

In der Antwort von Diem auf dem Brief der Senatoren hieß es, diese hätten die „Beziehung zwischen Diem und Facebook“ missverstanden. Dabei distanzierte sich Diem auch vom Pilotprojekt der Novi-Wallet:

„Diem ist nicht Facebook. Wir sind eine unabhängige Organisation und Novi von Facebook ist nur eines von über zwei Dutzend Mitgliedern der Diem Association. Das Pilotprojekt von Novi mit Paxos hat nichts mit Diem zu tun.“

Das ist technisch gesehen zwar wahr, aber dieses Argument könnte nicht ausreichen, um die Besorgnis der US-Senatoren auszuräumen.

Diem hieß zuvor Libra und hat eine enge Verbindung mit dem Social-Media-Riesen, da das Stablecoin-Projekt ursprünglich von Facebook im Jahr 2017 vorgeschlagen wurde und der Finanzleiter von Facebook David Marcus auch Mitbegründer und Gremiumsmitglied bei Diem ist.

In ihrem Brief haben die Senatoren behauptet, dass man Facebook „nicht trauen“ könne, da die Firma mit ihrem Handeln mehrmals „seinen Nutzern und der Gesellschaft insgesamt geschadet“ habe. Es hieß auch, „es wurde nicht ausreichend erklärt, wie Diem illegale Geldflüsse und andere kriminelle Aktivitäten verhindern möchte“.

In diesem Zusammenhang: Top-Entwickler an Facebooks Wallet laufen zu Krypto-Fonds von A16z über

Diem ließ die Kritik von sich behauptete, das Projekt habe die „robustesten Kontrollen in der Branche“.

„Neben der Einhaltung der Gesetze zu Wirtschaftskriminalität, arbeiten wir sehr eng mit einem behördenübergreifenden, regulatorischen Gruppe an der Entwicklung des Projekts. Im Rahmen dieser Prüfung, haben wir Anpassungen auf Grundlage des Feedbacks, dass wir erhalten haben, gemacht. Ein leitender Mitarbeiter bei einer Regulierungsbehörde hat uns mitgeteilt, dass Diem das am besten konzipierte Stablecoin Projekt sei, dass die US-Regierung jemals gesehen hat“, so Diem.

Diem erklärte abschließend, dass, wenn das Stablecoin-Projekt endlich auf den Markt kommt, werde man darauf vertrauen können, „dass Diems Zahlungssystem sicher ist, Verbraucher schützt und Wirtschaftskriminalität bekämpft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.