Ethereum: „Tasse mit Henkel“-Muster bestätigt Kursziel von 6.500 US-Dollar

Der ETH-Kurs kam in der Nähe des alten Widerstandes des „Tasse mit Henkel“-Musters zum Stehen. Dieser fungiert nun als Unterstützung und die Chance auf eine starke Erholung steigt damit.

Ether (ETH) könnte in den kommenden Wochen um 60 Prozent steigen, da sich ein klassisches Bullenmuster gebildet hat.

Der Kurs könnte von aktuell etwa 4.100 US-Dollar auf über 6.500 US-Dollar steigen, wenn das „Tasse mit Henkel“-Muster vervollständigt wird, wie der unabhängige On-Chain-Analyst Matthew Hyland in einem Tweet am Montag erklärte. 

Erneuter Test des „Tasse mit Henkel“-Musters

Auf dem Chart von Hylands ist zu sehen, dass Ether zum alten Widerstand seines vorherigen „Tasse mit Henkel“-Musters (gelbe horizontale Linie im Chart) zurückkehrt. Zu dieser Korrektur kam es, als die Kryptowährung am 10. November ihr Allzeithoch von 4.867 US-Dollar erreicht hatte (Daten von Coinbase).

Ether erholte sich leicht, nachdem er den „Tasse mit Henkel“-Widerstand als vorläufige Unterstützung getestet hatte. Das erhöht die Chance auf einen starken Anstieg.

ETH/USD-Wochenchart. Quelle: TradingView, Matthew Hyland

Die ersten Ausbruchsversuche aus bullischen Konstellationen erfordern in der Regel eine zusätzliche Bestätigung.

Diese frühen Gewinne führen dazu, dass zwei Gruppen von Käufern in die Falle gehen: Zum einen sind das Long-Positionen, die tief in das Muster einsteigen und auf einen Ausbruch hoffen (zu dem es dann nicht kommt). Und zum anderen Long-Positionen, die dem Ausbruch hinterher laufen, aber deren kleine Gewinne nach plötzlichen Umkehrungen verloren geht. Das veranlasst sie dazu, ihre Positionen zu verteidigen.

Das Blatt wendet sich jedoch, wenn der Rückgang auf halber Strecke zum Stillstand kommt, was entweder zu einer Stagnation oder zu einem vollständigen Aufschwung führt. Infolgedessen verlieren die Short-Verkäufer ihre Zuversicht, während die Long-Positionen, die den vorangegangenen Pullback überlebt haben, von den bullischen Konstellationen immer überzeugter werden.

Es kommt zu einer Erholung, die eine bullische Rückkopplungsschleife in Gang setzt und den Kurs auf die letzte Etappe des Musters vorbereitet: Nämlich einen starken Aufwärtstrend. Wie Hyland andeutet, scheint der erneute Test des „riesigen ‚Tasse mit Henkel‘-Musters“ als Unterstützung perfekt zu sein. Das ist ein potentielles Signal für eine starke Erholung.

Warum 6.500 US-Dollar?

Der Kaufzeitpunkt in einem „Tasse mit Henkel“-Muster entsteht, wenn der Kurs über sein Widerstandsniveau ausbricht und das Handelsvolumen zunimmt.

In der Regel schätzen Händler ihr Gewinnziel, indem sie den Abstand von der rechten Oberseite der Tasse zu ihrer Unterseite messen und diese Zahl dann zum Kaufpunkt addieren.

ETH/USD-Wochenchart mit Gewinnziel für „Tasse mit Henkel“-Muster. Quelle: TradingView

Die maximale Tiefe der Tasse liegt bei fast 2.500 US-Dollar, während der Ausbruchspunkt bei etwa 4.100 US-Dollar liegt. Infolgedessen liegt das Ausbruchsziel dieses Musters bei oder über 6.500 US-Dollar. Eine Harvard-Studie zeigt, dass „Tasse mit Henkel“-Muster eine Erfolgsquote von 65 Prozent bzw. 68 Prozent für die Devisen- und Aktienmärkte haben.

In diesem Zusammenhang: Analysten: Ethereum-Kurs könnte durch „Impulsbewegung“ auf 6.000 bis 14.000 US-Dollar steigen

Umgekehrt besteht die Gefahr, dass die bullische Konstellation durch einen Fall unter das Widerstandsniveau des Musters, das mit der mehrmonatigen Unterstützung der steigenden Trendlinie zusammenfällt, zunichte gemacht wird. Das könnte den Ether-Kurs bis auf das nächste Unterstützungsniveau bei knapp 3.090 US-Dollar fallen lassen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.