Gleicher Name wie Corona-Variante: Unbekannter Token steigt um 900 Prozent

Der Token Omicron ist sehr stark gestiegen, nachdem die Weltgesundheitsorganisation einer neuen Corona-Variante den gleichen Namen gab.

Eine bisher wenig bekannt Kryptowährung namens Omicron (OMIC) ist am Montag auf ein Allzeithoch gestiegen, da eine neue und sich schnell verbreitende COVID-19-Variante den gleichen Namen bekommen hat.

Das auf Anleihen basierende „Yield Farming“-Projekt wurde Anfang November im Rahmen eines Fork beim DeFi-Protokoll OlympusDAO gegründet, hat aber außer dem Namen keine weitere Verbindung zu dem Virus.

Der OMIC-Token von Omicron erreichte am Montagmorgen ein Allzeithoch von 689 US-Dollar. Der Token ist über den Tag um 200 Prozent gestiegen. Seit Samstag hatte einen Zuwachs um 945 Prozent verzeichnet, wo er noch bei 65 US-Dollar lag.

OMIC/USD 7 Tage. Quelle: CoinGecko

Der Token trägt den selben Namen wie eine neue COVID-19-Variante, die am Dienstag in Südafrika entdeckt wurde. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Variante B.1.1.529 nach dem 15. Buchstaben des griechischen Alphabets benannt.

Der Krypto-Kritiker Mr. Whale kommentierte, der massive Kursanstieg sei ein Zeichen dafür, dass alles eine „riesige Blase“ sei.

Omicron ist ein dezentrales Reservewährungsprotokoll, das vor kurzem herauskam und auf dem Layer-Two-Netzwerk Arbitrum auf Ethereum läuft. Der native OMIC-Token ist an mehrere andere Kryptovermögenswerte gekoppelt, etwa am Stablecoin USD Coin (USDC) und andere Token von Liquiditätsanbietern.

Er kann ausschließlich an der dezentralen Börse SushiSwap gehandelt werden. Laut CoinGecko hat das OMIC/USDC-Paar in den letzten 24 Stunden ein Volumen von 454.000 US-Dollar verzeichnet. Die Token-Analyse-Webseite enthält keine weiteren Angaben zum Angebot von OMIC oder zur Marktkapitalisierung.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin fällt unter 54.000 US-Dollar: Aktien-Einbruch wegen neuer COVID-19-Variante

Ende letzter Woche brachen die Aktienmärkte ein, als sich die Nachricht über eine neue COVID-19-Variante verbreitete. Am sogenannten Schwarzen Freitag kam es zu einem massiven Ausverkauf, durch den der S&P 500 Index und der Nasdaq Composite ihre Zuwächse im November wieder verloren.

Zu Beginn der neuen Woche haben die Kryptomärkte jedoch wieder ein Plus verzeichnet. Zuvor sind sie am Samstag auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober gefallen. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist um 5,6 Prozent gestiegen und liegt laut CoinGecko derzeit bei 2,71 Billionen US-Dollar.

Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.