Kommen Kryptozahlungen wieder? Tesla macht Andeutungen

Tesla glaubt, Kryptowährungen seien langfristig eine „liquide Alternative zu Bargeld“.

Der Chef des E-Auto-Herstellers Tesla Elon Musk hat angedeutet, die Firma könnte bald wieder Kryptozahlungen akzeptieren. Musk ist bekannt dafür, dass er ein großer Befürworter von Dogecoin (DOGE) ist.

In einem Quartalsbericht, der der US-Wertpapieraufsicht SEC vorliegt, erklärte die Firma, „in Zukunft könnten Kryptowährungstransaktionen wieder eingeführt werden“. Das deutet darauf hin, dass Tesla erwägt, Zahlungen mit digitalen Vermögenswerten wieder anzunehmen.

Das Unternehmen machte auch deutlich, dass sie langfristig an Kryptovermögenswerte als Wertspeicher und Zahlungsmittel glaube:

„Wir glauben an das langfristige Potenzial von digitalen Vermögenswerten als Investment und auch als liquide Alternative zu Bargeld.“

Tesla hatte von Januar bis März dieses Jahres Bitcoin als Zahlungsmittel für seine E-Autos akzeptiert. Im ersten Quartal 2021 investierte Tesla auch 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin und fügte diesen zu seinen Bilanzen hinzu. Damit zeigte das Unternehmen, dass es Bitcoin (BTC) sehr begrüßt.

Die Bitcoin-Unterstützung wurde jedoch schnell wieder abgeschafft, weil die Firma dafür kritisiert wurde, BTC zu unterstützen. Denn das Proof-of-Work-Mining, mit dem Bitcoin generiert werden, galt als nicht umweltfreundlich.

Im Juni signalisierte Musk, Tesla würde erwägen, Bitcoin-Zahlungen wieder zu akzeptieren. Voraussetzung dafür sei, dass mindestens die Hälfte der Netzwerk-Hashrate von Bitcoin aus erneuerbaren Energien kommt.

Vor kurzem ist die Marktkapitalisierung von Tesla auf über 1 Billion US-Dollar gestiegen, nachdem die Firma ein historisches Geschäft mit der Autovermietung Hertz abgeschlossen hat. Auch der Aktienkurs von Tesla ist erstmals überhaupt um etwa 1 US-Dollar gestiegen.

In diesem Zusammenhang: Elon Musk besitzt keine SHIB: Rückgang um 20 Prozent

Musk erklärte am Wochenende auf Twitter, er besitze nur Bitcoin, Ether (ETH) und DOGE.

Am Montag fragte ihn ein Shiba Inu-Besitzer, wie viele SHIB er halte. Musk antwortete darauf, er besitze „gar keine“.

„Aus reiner Neugier habe ich mir ein paar ASCII-Hash-Strings namens ‚Bitcoin, Ethereum und Doge‘ gekauft. Das war’s“, wie er hinzufügte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.