OpenSea-Team bearbeitet 98 Prozent des gesamten NFT-Volumens

Der NFT-Marktplatz OpenSea sucht verzweifelt nach Arbeitskräften, da das Handelsvolumen stark gestiegen ist.

Der Produktleiter von OpenSea Nate Chastain hat um Hilfe gebeten, da der beliebte Marktplatz derzeit nur von 37 Leuten betreut wird, obwohl er 98 Prozent des gesamten NFT-Volumens ausmacht.

OpenSea ist der weltweit größte Marktplatz für nicht-fungible Token und sucht verzweifelt nach Mitarbeitern, da der NFT-Hype immer stärker wird.

Chastain fügte hinzu, dass es auch Belohnungen für weitere Empfehlungen gebe: „Wir bezahlen jedem, der uns Ingenieure und Designer vorstellt, 1 ETH, wenn wir diese einstellen.“

Auf dem Stellenportal des Unternehmens sind derzeit mehrere offene Stellen zu sehen. Dort werden Leute unter anderem für die Bereiche Geschäftsentwicklung, Full-Stack-Ingenieure sowie Finanzverwalter gesucht. Chastain bestätigte auf Twitter, dass OpenSea sein Team unbedingt vergrößern wolle:

„Da wir unbedingt Arbeitskräfte brauchen, versuchen wir unseren Einstellungsprozess zu vereinfachen.“

Er erklärte, dass bei den Vorstellungsgesprächen für technische Positionen etwa praktische Programmierübungen für hypothetische OpenSea-Funktionen vorkommen. Weiter hieß es: „Wir wollen uns nicht zu sehr auf die Fähigkeiten Vorstellungsgesprächen/Algorithmus-Arbeit versteifen. Wir bewerten das Gesamtbild des Kandidaten.“

OpenSea ist in den letzten paar Monaten immer beliebter geworden, da der NFT-Hype wieder stärker wird. Dieser Hype wird besonders durch CryptoPunks und Axie Infinity angetrieben.

DappRadar berichtete, dass OpenSea in letzten 30 Tagen ein Handelsvolumen von 2,84 Milliarden US-Dollar erzielt hat. Das tägliche Volumen hat am 28. August ein Allzeithoch von 224,6 Millionen US-Dollar verzeichnet. Dabei wurden 111.800 Transaktionen in 24 Stunden getätigt.

In diesem Zusammenhang: NFT-Boom: Handelsvolumen von OpenSea steigt um 76.240 Prozent im Jahresvergleich

Laut dem Gas Tracker von Etherscan ist OpenSea der größte Verbraucher von Ethereum-Netzwerkgebühren. In den letzten 24 Stunden hat die Plattform 21,6 Prozent der gesamten Transaktionsgebühren für Ethereum ausgemacht. Das sind insgesamt 5,8 Millionen US-Dollar und damit mehr als Uniswap und Tether zusammen.

Cointelegraph berichtete am 27. August, dass für NFTs in letzten 30 Tagen fast 900 Millionen US-Dollar ausgegeben wurden. Das ist für den August ein neuer Rekord.

OpenSea ist Ende Juli ein Krypto-Einhorn geworden, nachdem die Plattform 100 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde erzielen konnte, die von der Risikokapitalfirma Andreessen Horowitz geleitet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert