Solidus Labs nimmt 15 Mio. US-Dollar Investitionskapital ein

Insgesamt hat die Krypto-Überwachungsfirma in den letzten 6 Monaten 35 Mio. US-Dollar generiert.

Der Krypto-Überwachungsdienst Solidus Labs hat in einer neuen Finanzierungsrunde, die von Liberty City Ventures angeführt wurde, 15 Mio. US-Dollar Investitionskapital eingenommen. Auch GSR und Exor Seeds stellen einen beträchtlichen Anteil an der Investitionssumme. Im Mai hatte das Krypto-Unternehmen in einer Series-A-Finanzierungsrunde bereits 20 Mio. US-Dollar generiert. Zu den Investoren von Solidus gehören auch Christopher Giancarlo, der ehemalige Chef der Aufsichtsbehörde für Derivatehandel (CFTC), und ein ehemaliger Kommissar der US-Börsenaufsicht (SEC) Troy Paredes.

Im Juli hatte die Firma zudem die ehemalige CFPB-Direktorin Kathy Kraninger als neu Vizepräsidentin für Regulierungsangelegenheiten angeheuert.

„Diese strategische Finanzierungsrunde ermöglicht es uns, schneller mit mehr Klienten zusammenzuarbeiten und viele neue Anwendungsfälle in den Bereichen NFT und DeFi anzugehen, die unsere einzigartige Kombination aus Krypto-Fachkenntnissen und Expertise im traditionellen Trading erfordern.“

Emil Woods, einer der Teilhaber von Liberty City Ventures, meint wiederum: „Solidus ist führend bei der Entwicklung von Überwachungstools die sowohl traditionelle Investmentfirmen und Aufsichtsbehörden benötigen, um verstärkt auf dem Kryptomarkt mitwirken zu können.“

Solidus hatte 2019 zunächst 3 Mio. US-Dollar Startkapital aufgenommen.

Giancarlo hatte im Juni wiederum gewarnt, dass den USA ein etwaiger Machtverlust droht, falls nicht rechtzeitig eine eigene Zentralbank-Digitalwährung (CBDC) entwickelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.