Texas erlaubt Banken auf Landesebene die Verwahrung von Bitcoin

Zumindest innerhalb von Texas ist den Banken des Bundesstaates bald die Verwahrung von Kryptowährungen erlaubt.

Eine texanische Landesbehörde erlaubt den Banken des amerikanischen Bundesstaates nun, Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) für ihre Kunden zu verwahren.

Das „Texas Derpartment of Banking“, also die texanische Aufsichtsbehörde für Banken und Finanzdienstleistungen, hat am Donnerstag in einem entsprechenden Erlass bekanntgegeben, dass die regionalen Banken ab sofort die Verwahrung von Kryptowährungen übernehmen dürfen.

So heißt es hier, dass Banken in Texas „ihren Kunden Verwahrungsdienstleistungen für virtuelle Währungen anbieten dürfen, sofern die Banken ausreichende Maßnahmen getroffen haben, um die damit einhergehenden Risiken abzufedern und die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten“.

In dem Erlass bemüht sich die Behörde auch um eine kurze Definition von Kryptowährungen, wobei sie darauf hinweist, dass Digitalwährungen nicht in physischer Form existieren, sondern lediglich auf einer Blockchain, wobei es spezielle private Schlüssel braucht, um auf diese zuzugreifen. Die Banken könnten deshalb auf zweierlei Art Kryptowährungen verwahren, einerseits indem sie Kopien der Privatschlüssel ihrer Kunden aufbewahren oder andererseits indem sie die Krypto-Gelder selbst verwahren und neue Privatschlüssel generieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert