Trotz Fünfmonatshoch: Langfristige Bitcoin-Halter nicht Verkaufslaune

Bitcoin-Wallets, die seit über fünf Monaten keine Abflüsse verzeichnet haben, besitzen 70 Prozent des BTC-Angebots.

Die On-Chain-Analysewebseite Glassnode berichtet, dass langfristige Bitcoin (BTC)-Halter nicht verkaufen wollen, obwohl der BTC-Markt ein Fünfmonatshoch erreicht hat.

In seinem „Week On-chain“-Bericht vom Montag hat Glassnode erklärt, dass „langfristige Halter“, also BTC-Wallets, die seit über 155 Tagen keine Abflüsse verzeichnet haben, derzeit 13,3 Millionen BTC oder 70 Prozent des Bitcoin-Angebots besitzen.

Im Bericht heißt es, dass langfristige Halter ihre Bestände in den letzten sieben Monaten um insgesamt 2,37 Millionen BTC (derzeit rund 134 Milliarden US-Dollar) vergrößert hätten. Im selben Zeitraum wurden nur 186.000 BTC von Minern neu geprägt. Glassnode schloss daraus, dass langfristige Wale 12,7 mal mehr BTC akkumulieren, als geprägt werden.

Obwohl die langfristigen Halter nicht verkaufen wollen, hat Glassnode einen Anstieg der On-Chain-Aktivität beobachtet, als der Bitcoin-Kurs auf ein lokales Hoch von 57.860 US-Dollar am Dienstag gestiegen ist.

Im Oktober ist die Anzahl der aktiven On-Chain-Adressen um 19 Prozent auf 291.000 gestiegen. Ein solches Niveau gab es seit dem Bullenlauf im Dezember 2020 mehr. Glassnode glaubt, dass diese Aktivitätsspitze einen weiteren, bullischen Schwung andeuten könnte:

„Eine steigende Anzahl an aktiven Marktteilnehmern korrelierte auch in der Vergangenheit schon mit einem steigenden Interesse an dem Vermögenswert in Bullenmärkten, die sich noch in einer frühen Phase befinden.“

Im Bericht dieses auch, dass die durchschnittliche Transaktionsgröße auf etwa 1,3 BTC pro Transaktion gestiegen sei, was auf einen Anstieg der Kapitalflüsse von institutioneller Größe hindeutet. Im August fiel die durchschnittliche Transaktionsgröße auf bis zu 0,6 Bitcoin pro Transaktion.

Letzte Woche verzeichnete das Bitcoin-Netzwerk mit 31 Milliarden US-Dollar das höchste, tägliche Abwicklungsvolumen überhaupt.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin-Abflüsse von zentralisierten Börsen steigen auf 100.000 BTC pro Monat

Am Dienstag berichtete Glassnode, dass die Bitcoin-Bestände auf zentralisierten Börsen auf ein Dreijahrestief von 2,4 Millionen BTC gefallen sind. Das zeigt ebenfalls, dass viele Investoren nicht die Absicht haben, zu verkaufen.

Branchenbeobachter meinen, dass die Wale im Vorfeld einer Genehmigung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds diesen Monat die ersten auf dem BTC-Markt sein wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.