Twitter Crypto: Twitter gründet internationales Team für Krypto und Blockchain

Tess Rinearson will untersuchen, „welchen Mehrwert Krypto für Twitter haben kann und welchen Mehrwert Twitter für Krypto haben kann“.

Das soziale Netzwerk Twitter streckt seine Fühler weiter in Richtung Kryptobranche aus, indem es ein gesondertes Team gründet, das sich mit Dezentralisierten Anwendungen, Kryptowährungen und Blockchain beschäftigen soll.

Wie am Donnerstag aus einem Tweet von Tess Rinearson, einem der Ratsmitglieder der in der Schweiz ansässigen Interchain Foundation, hervorgeht, wird diese das neue Team für Krypto, Blockchain und Dezentralisierte Technologien leiten. Laut Rinearson wird das Team einerseits mit dem bereits von Twitter gegründeten Projekt Bluesky an einem dezentralisierten sozialen Netzwerk arbeiten und andererseits „weitere Ideen aus der Crypto-Community erforschen, die in dieser Hinsicht die Grenzen des Machbaren ausloten“.

Das neue Projekt namens Twitter Crypto sucht zunächst noch weitere Teammitglieder mit Fachkenntnissen in Informatik und Produktentwicklung, ehe der Startschuss fällt. Die in Berlin ansässige Rinearson wird Deutschland für dieses Vorhaben nicht verlassen, sondern vielmehr ein „dezentrales und internationales“ Team aufbauen.

„Nachdem wir das Team aufgebaut haben, werden wir untersuchen, welchen Mehrwert Krypto für Twitter haben kann und welchen Mehrwert Twitter für Krypto haben kann“, wie Rinearson ihre Vision erklärt. Dahingehend führt sie aus: „Twitter hat Krypto bereits ‚kapiert‘ (siehe Bitcoin-Tipping & NFTs), aber es gibt hier trotzdem noch viel Luft nach oben.“

Die Ankündigung kommt weniger als zwei Monate nachdem Twitter eine Krypto-Trinkgeldfunktion (Tipping) eingeführt hat, über die Nutzer per Lightning Network und Strike-App Krypto-Zahlungen abwickeln können. Gleichsam haben die knapp 200 Mio. täglichen Nutzer des sozialen Netzwerks inzwischen die Möglichkeit, ihre Wallet-Adressen für Bitcoin (BTC) direkt in ihren Profilen zu verlinken.

Twitter-Chef Jack Dorsey, der zugleich CEO des großen amerikanischen Zahlungsdienstleisters Square ist, will darüber hinaus eine Dezentralisierte Kryptobörse für Bitcoin entwickeln, um das Problem der Zentralisierung der marktführenden Kryptowährung aufzulösen. Daniel Buchner, der Leiter für Decentralized Identity bei Microsoft, wurde derweil von Square abgeworben, um die Blockchain-Projekte der Dorsey-Firma voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.