Nachschlag – Restaurantkette Landry’s belohnt Kunden mit Bitcoin

In den Restaurants von Landry’s können sich Kunden mit dem Verzehr von Speisen Bitcoin verdienen.

Die amerikanische Restaurantkette Landry’s hat am Dienstag eine Partnerschaft mit dem Krypto-Unternehmen NYDIG abgeschlossen, durch die jeder Gast pro umgesetzten 250 US-Dollar jeweils 25 US-Dollar in Bitcoin gutgeschrieben bekommt.

Im Zuge der Partnerschaft wird Landry’s zudem einen Teil der Firmenreserven in Bitcoin halten, die wiederum von der NYDIG verwaltet werden. Die Restaurantkette betreibt mehrere erfolgreiche Franchises, darunter Morton’s, die Bubba Gump Shrimp Company, das Rainforest Cafe und The Palm. Eigentümer und Geschäftsführer der Kette ist der prominente amerikanische Milliardär Tillman Fertita.

Trey Zeluff, der Leiter für Digital Asset Strategybei Landry’s, erklärt angesichts der neuen Zusammenarbeit:

„Wir sehen Bitcoin als beste Wahl für unsere Firmenreserven an und wollen unseren Kunden deshalb auch einen Zugang ermöglichen. Wir freuen uns, mit diesem Konzept einer der Pioniere in der Gastronomiebranche zu sein.“

Landry’s hatte bereits Anfang des Jahres seine Fühler in die Kryptobranche ausgestreckt, als die Kette in einigen seiner Restaurants Bitcoin-Zahlungen eingeführt hat. Damals meinte Geschäftsführer Fertita: „Es ist unglaublich, wie unkompliziert eine Krypto-Zahlung ist. Diese Technologie ist gekommen, um zu bleiben. Jetzt ist sie da und früher oder später müssen wir sie alle akzeptieren.“

Der Milliardär bringt Kryptowährungen bereits in anderen Feldern seiner Geschäftstüchtigkeit zum Einsatz, so hat zum Beispiel sein NBA-Team zuletzt im NFT-Hype für Schlagzeilen gesorgt. Im Juni 2021 hat Tillman wiederum damit begonnen, Blöcke für das Akash Network zu validieren. Darin sieht er nach eigener Aussage „den nächsten logischen Schritt“ seiner Krypto-Strategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.