Unverkäuflich – Ethereum-Miner halten so viel ETH wie zuletzt 2016

Die London-Hardfork könnte für weitere Kurssteigerungen von Ether sorgen, weshalb die Miner zurzeit besonders stark an ihren Vermögen festhalten.

Die Menge der von Minern gehaltenen Ether (ETH) hat, gemessen in US-Dollar, einen neuen Rekordwert erreicht.

Weil die Miner aktuell ein besonders geringes Verkaufsinteresse zeigen, ist der Wert an Ethereum, der sich derzeit in ihrem Besitz befindet, auf eine neue Bestmarke gestiegen. Laut dem Krypto-Marktforschungsinstitut Santiment beläuft sich dieser Wert auf 1,85 Mrd. US-Dollar.

Wie Santiment berichtet, sind die 532.750 ETH die größte Menge im Besitz der Miner seit dem 13. Juli 2016, also kurz nachdem das Ethereum-Netzwerk in Betrieb genommen wurde. Dies macht knapp 0,45 % der verfügbaren Umlaufmenge von Ether aus, die sich wiederum auf 117,8 Mio. ETH beläuft.

Ethereum-Vermögen der Krypto-Miner. Quelle: santiment.net

Eigentlich verkaufen Miner ihre abgebauten Krypto-Gelder in der Regel, um damit die laufenden Betriebskosten zu decken und Gewinne auszubuchen. Die Tatsache, dass die Miner nun verstärkt an ihren ETH festhalten, könnte darauf hindeuten, dass sie auf eine beträchtliche, baldige Kurssteigerung der zweitgrößten Kryptowährung hoffen.

Hashrate auf neuem Hoch

Die Hashrate, also das Leistungsvermögen, des Ethereum-Netzwerks war nach der Abwanderung der chinesischen Miner in den letzten Monaten in den Keller gegangen. So ging es im Juli zwischenzeitlich bis auf 477 TH/s zurück, doch in den letzten drei Wochen konnte dies wieder aufgeholt und ein neuer Spitzenwert erreicht werden. So liegt die Hashrate aktuell 150 % höher als zum Jahresbeginn.

Dies ist umso erstaunlicher, da einige große chinesische Mining-Pools ihren Betrieb gänzlich eingestellt haben, darunter zum Beispiel SparkPool und BeePool. Bisher wirkte sich dies noch nicht merkbar auf die Hashrate aus, denn mit 745 Terrahashes pro Sekunde (TH/s) wurde am 5. Oktober laut den Daten von Bitinfocharts gar ein neues Rekordhoch aufgestellt.

Wie Cointelegraph im September berichtet hatte, haben die Ethereum-Miner nach der London-Hardfork im August damit begonnen, ihre ETH „zur Seite zu legen“. Die Analysten der Kryptobörse Kraken führen dies darauf zurück, dass die Miner für die nahe Zukunft einen spürbaren Kursanstieg erwarten, denn das mit „London“ eingeführte EIP-1559 sorgt dafür, dass Ethereum einen deflationären Charakter bekommt.

So wurden seit dem 5. August, also seit der Hardfork, 473.120 ETH „verbrannt“, was einen Gegenwert von 1,7 Mrd. US-Dollar entspricht.

Dies „Verknappung“ von Ethereum wird zudem dadurch befeuert, dass 6,7 % der Umlaufmenge, also 7,9 Mio. ETH, bereits auf der ETH2-Beacon-Chain für das Staking festgeschrieben wurden. Bei einem Kurswert von knapp 3.500 US-Dollar haben diese einen Gegenwert von 28 Mrd. US-Dollar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere wertvolle Krypto News und Tipps

Du hast dich erfolgreich in meinem Newsletter eingetragen :-)

Es gab einen Fehler bei deiner anmeldung. Bitte versuche es erneut.

World Wide Crypto will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.